Schadensmeldung

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Kleiner Unterhalt

WAS IST DER KLEINE UNTERHALT?

Reparaturen und Unterhalt an der Wohnung sind eine Gegenpflicht des Vermieters für den Mietzins. Davon ausgenommen sind

kleine Mängel, welche durch Mieterinnen und Mieter selbst behoben werden müssen – allerdings nur, wenn dies mühelos und ohne spezielles Fachwissen möglich ist. In der Fachwelt spricht man vom sogenannten «kleinen Unterhalt». Darunter fallen zum Beispiel das Anziehen einer lockeren Schraube bei einer Steckdose oder das Ölen von Scharnieren etc. Zu Kleinreparaturen gehört auch das Entstopfen des Abwassersyphons beim Lavabo, sofern er mit einfachen Handgriffen geöffnet werden kann.

 

GESETZESARTIKEL

Die Mieterin/der Mieter muss Mängel, die durch kleine, für den gewöhnlichen Unterhalt notwendigen Reinigungen und Ausbesserungen behoben werden können, auf eigene Kosten beseitigen. (OR Art. 259)

 

AUCH KLEINTEILE MÜSSEN MIETER BEZAHLEN

Kleinteile wie Backbleche, Filter beim Dampfabzug oder Zahngläser, Duschschläuche etc. müssen von Mieterinnen und Mieternersetzt werden. Dies aber nur, wenn der Gegenstand im Fachhandel erhältlich ist. Die Kostengrenze für Kleinteile ist bei der Baugenossenschaft EBGO bei CHF 180.-- angesetzt. 

Der Mieter muss Kleinteile auch dann auf eigene Kosten ersetzen, wenn deren Lebensdauer bereits abgelaufen ist. Spätestens beim Auszug bzw. vor der Wohnungsabgabe muss alles in Ordnung sein, was unter den sogenannten «kleinen Unterhalt» fällt.

 

BITTE BEACHTEN SIE

Auf Reparaturen die zum kleinen Unterhalt gehören, ist keine Altersentwertung zu berücksichtigen. Der kleine Unterhalt ist durch die Mieterin/den Mieter zu 100% zu übernehmen.